29.11.2014 00:46 - Über uns - Mediadaten - Impressum & Kontakt - succidia AG
Forscher
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

Heethoff, Michael, Dr.

// geboren 1973 in Wiesbaden // Studium der Biologie an der TU Darmstadt. // Promotion 2003 bei Prof. Dr. Scheu, Abteilung für Tierökologie. // 2000–2001 Stipendiat der Landesgraduiertenförderung des Landes Hessen. // Von 2002–2004 Mitglied und studentischer Sprecher des biologisch-physikalischen Graduiertenkollegs 340. // Seit 2004 als wissenschaftlicher Assistent an der Universität Tübingen, Abteilung für Evolutionsbiologie der Invertebraten (Prof. Dr. Betz). // Mehrere Forschungsaufenthalte an der European Synchrotron Radiation Facility (ESRF) in Grenoble. // Seine Forschungsschwerpunkte: Evolutionsbiologie, Entwicklungsbiologie und Funktionsmorphologie von Hornmilben.

Hehl, Reinhard, Prof. Dr.

// studierte Biologie an der Universität Köln. // Nach seiner Promotion und einer Post-Doc-Zeit am USDA/UC Berkeley Plant Gene Expression Center in Kalifornien, USA, ging er an die Technische Universität Braunschweig. // Dort habilitierte er sich und leitet als außerplanmäßiger Professor eine Arbeitsgruppe für Pflanzengenetik. Er koordiniert das BMBF-geförderte Verbundprojekt „Optimierung der biologischen Sicherheit gentechnisch veränderter Pflanzen“.

Heidebach, Thomas

// studierte Technologie und Biotechnologie der Lebensmittel am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München. // Seit 2005 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Lebensmittelverfahrenstechnik und Molkereitechnologie und beschäftigt sich im Rahmen seiner Promotion mit der Mikroverkapselung von sensitiven Lebensmittelinhaltsstoffen.

Heilemann, Mike, Dr.

Lehrstuhl für angewandte Laserphysik & Laserspektroskopie, Universität Bielefeld // geboren 1976 in Leipzig // studierte Chemie an den Universitäten Konstanz, Heidelberg und Montpellier und promovierte 2005 an der Fakultät für Physik der Universität Bielefeld. Das Thema seiner Dissertation war die Entwicklung lichtleitender Drähte und molekularer Schalter und deren Studium auf der Ebene einzelner Moleküle. // In der Zeit von 2005 bis 2007 forschte er als Postdoktorand an der Universität Oxford und erhielt 2006 ein Forschungsstipendium des DAAD. // Seit 2008 ist er Leiter einer durch das BMBF im Rahmen der Forschungsinitiative Systembiologie (FORSYS) geförderten Nachwuchsgruppe. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Entwicklung neuer hochauflösender Mikroskopieverfahren sowie deren Anwendung für das Studium biomolekularer Wechselwirkung und zellulärer Strukturen.

Hein, Tobias

// hat an der Staatlichen Studienakademie Riesa Biotechnologie studiert. // In seiner Diplomarbeit beschäftigte er sich mit der Entwicklung eines real-time-PCR-Systems für die Quantifizierung von gentechnisch verändertem Mais. // Nach Abschluss als Dipl.-Ing. (BA) arbeitete er für ein Unternehmen mit Schwerpunkt auf der Produktion molekularbiologischer Schnellnachweise für die Lebensmittelindustrie. // Seit 2010 ist er im ifp Institut für Produktqualität verantwortlich für Marketing und Vertrieb und betreut die international agierenden Vertriebspartner des Unternehmens. Der Fokus des ifp liegt sowohl auf der Dienstleistungsanalytik für die Lebensmittelbranche als auch auf der Entwicklung und Produktion von Bioassays und Testkits

Heinemann, Stefan H., Prof. Dr.

// geb. 1960 // studierte Physik an der Universität Göttingen. Nach zweijähriger Forschungszeit an der Yale University, New Haven, USA, promovierte er 1990 am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen // Nach einem Forschungsaufenthalt an der Standford University, USA, erfolgte 1994 die Habilitation in Biophysik an der Universität ­Hannover // Von 1994-1998 leitete er die Max-Planck-Arbeitsgruppe „Molekulare und zelluläre Biophysik“ in Jena und ist seit 1999 Professor für Biophysik an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Universitätsklinikum Jena // Als Sprecher der DFG-Forschergruppe FOR 1738 ­beschäftigt er sich mit der Funktionsweise und der physiologischen Regulation von Ionenkanälen Foto: Jan-Peter Kasper, FSU Jena

Heiß, Christian, Prof. Dr.

// geboren 1970 // studierte Humanmedizin an der Universität Mainz und ist Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie. // Im Anschluss an seine Habilitation 2006 war er Oberarzt an der Klinik für Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Gießen und Marburg und wurde 2009 zum Apl.-Professor ernannt. // Seit 2010 ist er leitender Oberarzt und stellvertretender Klinikdirektor sowie stellvertretender Standortsprecher des SFB/TRR 79.

Heisig, Anke, Dr.

// Anke Heisig studierte Biologie mit dem Schwerpunkt Molekularbiologie an der FU Berlin und promovierte am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin-Dahlem. // Seit 1998 leitet sie einen DNA-Sequenzierservice zunächst an der Universität Bonn. // Nach ihrer Tätigkeit bei der Firma Merlin Diagnostik GmbH zu molekulargenetischen Verfahren der Erreger­identifizierung und Resistenzbestimmung sowie der Mitarbeit an Kooperationsprojekten zur Antibiotikaentwicklung mit der pharmazeutischen Industrie ist sie seit 2004 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg im Institut für Biochemie und Molekularbiologie in der Abteilung Pharmazeutische Biologie und Mikrobiologie und dort u.a. Leiterin des DNA-Analytikservice.

Heisig, Peter, Prof. Dr.

// Peter Heisig studierte Pharmazie an der FU Berlin // Er promovierte am Max-Planck-Institut für Molekulare Genetik in Berlin-Dahlem über ein molekulargenetisches Thema und wechselte anschließend an die Universität Bonn, wo er 1997 in der Abteilung Pharmazeutische Mikrobiologie über Antibiotikaresistenz habilitierte und die Venia Legendi für Pharmazeutische Biologie und Mikrobiologie erhielt. // Im Jahr 2000 nahm er den Ruf auf die C4-Professur für Pharmazeutische Biologie und Mikrobiologie im Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Universität Hamburg an. //Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Mechanismen der Entstehung und Verbreitung von Antibiotikaresistenz sowie deren ökologische Auswirkung.

Hellhammer, Juliane

// studierte Erziehungswissenschaften und Psychologie an den Universitäten Würzburg, Münster, Trier. // Von 2000 bis 2003 war sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Trier für das Projekt „Chronischer Stress und Alter: Auswirkungen auf hormonelle, metabolische, physiologische und psychologische Regulationsmechanismen” im Rahmen des DFG-Forschungsprogrammes Stressvulnerabilität und Stressprotektion (FOR 255) tätig. // Seit 2006 ist Juliane Hellhammer Geschäftsführerin von DAaCRO, ein 2003 von Wissenschaftlern der Universität Trier gegründetes Auftragsforschungsinstitut, welches klinische Prüfungen der Phase I-IV für die Arzneimittelhersteller sowie klinische Studien für die Healthcare- und Nahrungsergänzungsmittel-Industrie durchführt. // Ihr Hauptinteresse gilt der Aufdeckung von Wirkungen psychotroper Substanzen auf Angst, Depression und Stress. // Juliane Hellmammer und Dirk Helmut Hellhammer veröffentlichten zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten.

Hempel, Maximilian, Dr.

Dr. Maximilian Hempel (rechts) // leitet seit 2002 das Referat Umweltchemie der DBU // Seine Arbeitsgebiete umfassen Nachhaltige Chemie und Nachhaltige Pharmazie sowie Innovationsmanagement

Hengst, Ludger, Prof. Dr.

// geboren 1963 in Wimbern // studierte Biologie in Marburg und promovierte von 1989 bis 1992 am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. // Anschließend arbeitete er als Postdoktorand und später Research Fellow an der Scripps Clinic and Research Foundation in La Jolla, Kalifornien und war von 1998 bis 2005 Nachwuchsgruppenleiter am Max- Planck-Institut für Biochemie in Martinsried. // 2005 wurde er als Professor für Medizinische Biochemie und Direktor der Sektion für Medizinische Biochemie an das Biozentrum der Medizinischen Universität Innsbruck berufen. Schwerpunkt seiner Forschung sind molekulare Mechanismen der Regulation der Zellproliferation. Ludger Hengst hat den Cdk-Inhibitor p27Kip1 entdeckt.

Henninger, Stefan K., Dr.

// Stefan Henninger, Jg. 1975, // studierte Physik an der Albert-Ludwigs-Universität in Freiburg und promovierte 2007 am Frei­burger Materialforschungszentrum über die großkanonische Monte Carlo-Simulation der Wasseradsorption an porösen Adsorbentien für Wärmetransformationsanwendungen // Seit 2009 ist er Gruppenleiter am Fraunhofer ISE für die Entwicklung neuer Sorptions­materialien

Henß, Anja, Dr.

// geboren 1978 // studierte Chemie in Gießen. // Sie wurde 2008 am Institut für Anorganische Chemie der Justus-Liebig-Universität promoviert und legte im Juni 2010 das erste Staatsexamen für das Gymnasiale Lehramt (Chemie und Physik) ab. // Seit November 2010 arbeitet sie als Postdoktorandin im SFB/TRR 79. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt in der Knochenanalytik mittels ToF-SIMS.

Herbst, Kathrin

// geboren 1982 // hat Biologie an der Ruhr-Universität Bochum studiert und wird demnächst ihre Diplomarbeit in der Projektgruppe Molekulare Toxikologie am Leibniz-Institut für Arbeitsforschung abschließen. Sie beschäftigt sich hierin mit den Mechanismen synergistischer Schadstoffeffekte auf Urothelzellen.
Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20

News

Ein Profi unter den Zählwaagen

Ein Profi unter den Zählwaagen
Eine Zählwaage wiegt nicht nur Gegenstände ab, sie speichert gleichzeitig Stückzahl und Gewicht. Alle wichtigen Daten können schnell ermittelt werden. Ihr Einsatzgebiet kann in der Lagerverwaltung oder bei Inventurarbeiten sein.

Text und Foto: © PCE Deutschland GmbH

Einfache Keimzahlbestimmung mit Luftkeimsammler PCE-AS 1

Einfache Keimzahlbestimmung mit Luftkeimsammler PCE-AS 1
Keimzählgeräte können mikrobiologische Verunreinigungen kontrollieren und erleichtern den verbreiteten Mikroorganismen entgegenzuwirken, damit sollen Infektionen und Kontamination weitgehend vermieden werden. Luft gehört zu den natürlichen Trägern von mikrobiologischen Keimen, die durch Menschen, Tiere und Pflanzen erzeugt werden.

Text und Foto: © PCE Deutschland GmbH

Die succidia-iPad-App ist da!

Die succidia-iPad-App ist da!
Die Fachmagazine aus den Gebieten der Labor- branche, Biotechnologie, Forschung, Sportmedizin, Veterinärmedizin und Chemie sind jetzt auch auf dem iPad erhältlich. Frisch nach Erscheinen der jeweiligen Printausgabe können die User die kompletten Ausgaben über das App abrufen. Und mehr als das. Die succidia App bietet interaktive features, weiterführende Informationen zu den renommierten Autoren und Themen sowie ein wachsendes Archiv, so dass der Zugriff zu allen ab Ende 2013 erschienenen Magazinen möglich ist.

Mit einer App die ganze Succidia-Welt erfahren – viel Spaß damit!