24.04.2014 17:57 - Über uns - Impressum & Kontakt - succidia AG
Urinzytologie

Urinzytologie

Buchtipp

Die Nieren eines Erwachsenen produzieren täglich bis zu 1,5 Liter Urin. Dies reguliert den Flüssigkeitshaushalt des Körpers, wenn alles zufrieden stellend verläuft. Mit dem Urin
werden Stoffwechselendprodukte ausgeschieden, wie beispielsweise Harnstoff oder Harnsäure. Die Untersuchung des Urins dient der Klärung des Zustandes der Nieren sowie der Harnröhre, der Harnleiter und der Harnblase. So erkennt man auch akute und chronische Niereninsuffizienz, akutes Nierenversagen, ein nephrotisches Syndrom, aber auch Verletzungen. Infektionen der Harnröhre, der Nieren und des Nierenbeckens
können bestimmt werden. Veränderungen in der Urinzusammensetzung als Hinweis für Stoffwechselerkrankungen – z.B. Diabetes mellitus bei erhöhtem Glukose-Gehalt – werden erkannt. Und auch alle, die mehr oder weniger heimlich den Körper durch den Konsum von Medikamenten, Drogen, Dopingmitteln manipulieren, fürchten schon lange die Möglichkeiten der modernen Analytik.

Buch-Tipp

Die Matula, das Glas zur Harnbeschau, war im Mittelalter das Erkennungszeichen
der Ärzte und ist im Emblem der Deutschen Gesellschaft für Urologie, des Berufsverbandes der Deutschen Urologen und der Amerikanischen Gesellschaft für Urologie enthalten.
Dies ist auch heute noch ein Hinweis auf die zentrale Bedeutung der Urindiagnostik als ärztliche und insbesondere urologische Untersuchungsmethode. Im Mittelalter wurden in erster
Linie die Farbe und der Geruch de Urins beurteilt. Da dem Arzt jedoch nicht genügend andere Methoden zur Verfügung standen, entwickelte sich aus der Uroskopie eine Uromantie. Thomas Brian war einer der Ersten, die mit kritischen Publikationen die Harnbeschau infrage stellten. Erst die wissenschaftliche chemische und mikroskopische Urinuntersuchung im 19. Jahr- hundert führte zur erneuten ernsthaften Auseinandersetzung mit der Urinanalyse als relevanter diagnostischer Methode.

Geschichte der Urinzytologie
Rathert · Roth
ISBN 978-3-540-31038-9 (Print)
978-3-540-31041-9 (Online)

L&M 4 / 2009

Diese Artikel wurden veröffentlicht in Ausgabe L&M 4 / 2009.
Das komplette Heft zum kostenlosen Download finden Sie hier: zum Download

Der Autor:

Weitere Artikel online lesen

News

Die succidia-iPad-App ist da!

Die succidia-iPad-App ist da!
Die Fachmagazine aus den Gebieten der Labor- branche, Biotechnologie, Forschung, Sportmedizin, Veterinärmedizin und Chemie sind jetzt auch auf dem iPad erhältlich. Frisch nach Erscheinen der jeweiligen Printausgabe können die User die kompletten Ausgaben über das App abrufen. Und mehr als das. Die succidia App bietet interaktive features, weiterführende Informationen zu den renommierten Autoren und Themen sowie ein wachsendes Archiv, so dass der Zugriff zu allen ab Ende 2013 erschienenen Magazinen möglich ist.

Mit einer App die ganze Succidia-Welt erfahren – viel Spaß damit!

Take a look at HPLC 2014 New Orleans

Check out what's new at HPLC 2014 New Orleans, the largest global, multidisciplinary Liquid-phase Separations Conference & Expo of the Year! This exciting event covers all areas of liquid-phase separations in multiple disciplines and features strong content, expanded program of the world's experts, training programs, poster sessions, largest comprehensive exhibition of its kind, and abundant networking opportunities! If you want to learn about new methods, preview emerging technologies, ask questions to technology experts, network to solve practical and economical issues, and hear about latest innovations in all types of liquid-phase separations, then take a look at HPLC 2014 New Orleans.